Clam


Clam
Clam 〈[klæ̣m] f. 10; Zool.〉 essbare Muschel, Venusmuschel [engl.]

* * *

Clạm,
 
salzburgisches Adelsgeschlecht aus Berg bei Neumarkt am Wallersee, das im 13. und 14. Jahrhundert den Namen »Perger von Höchenperg« führte, nannte sich nach dem Erwerb der Herrschaft Clam bei Grein (Oberösterreich) an der Donau seit 1454 nach dieser. Es wurde 1655 in den Reichsfreiherrenstand, 1759 in den österreichischen Grafenstand erhoben. Seit dem 18. Jahrhundert gliederte es sich in die Linie Clam-Gallas und in die in Böhmen begüterte Linie Clam-Martinic. Bedeutende Vertreter:
 
 1) Heinrich Jaroslaw Graf von Clamm-Mạrtinic [-ts], österreichischer Politiker, * Sankt Georgen (heute Ják, Ungarn) 15. 6. 1826, ✝ Prag 5. 6. 1887, Onkel von 2); war 1853-59 Landespräsident von Westgalizien, spielte im verstärkten Reichsrat von 1860 eine führende Rolle und gründete dann die tschechisch-feudalklerikale Partei; er war einer der Urheber der tschechischen Abstinenzpolitik im Reichsrat, die erst 1879 aufgegeben wurde. Er entwarf die »Fundamentalartikel« von 1871.
 
 2) Heinrich Karl Maria Graf von Clamm-Mạrtinic [-ts], österreichischer Politiker, * Wien 1. 1. 1863, ✝ Schloss Clam bei Grein (Oberösterreich) 7. 3. 1932, Neffe von 1); Freund des Thronfolgers Franz Ferdinand, war seit 1894 einer der Führer der Großgrundbesitzer im böhmischen Landtag und im Herrenhaus, wo er sich vergebens um den deutsch-tschechischen Ausgleich bemühte. Als Ministerpräsident (Dezember 1916 bis Juni 1917) versuchte er vergeblich, ein Kabinett mit Vertretern aller österreichischen Nationalitäten zu bilden. 1917/18 war er Militärgouverneur in Montenegro.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • clam — clam …   Dictionnaire des rimes

  • clam — clam·a·roo; clam·a·to·res; clam·a·to·ri·al; clam·ber·er; clam; clam·e·hew·it; clam·jam·fry; clam·mer·some; clam·mi·ly; clam·mi·ness; clam·my; clam·or·ous; clam·or·ous·ly; clam·or·ous·ness; clam·our·some; de·clam·a·to·ry; dis·clam·a·to·ry;… …   English syllables

  • clam — [ klam ] n. m. • 1803; mot angl. amér. « mollusque bivalve » (déb. XVIe); rad. germ. klam ♦ Mollusque bivalve marin, coquillage comestible (Venus mercenaria) d origine américaine. ⇒ palourde. Des clams [ klams ]. « des espèces de clams à la chair …   Encyclopédie Universelle

  • Clam — (kl[a^]m), n. [Cf. {Clamp}, {Clam}, v. t., {Clammy}.] 1. (Zo[ o]l.) A bivalve mollusk of many kinds, especially those that are edible; as, the long clam ({Mya arenaria}), the quahog or round clam ({Venus mercenaria}), the sea clam or hen clam… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Clam [2] — Clam, gräfliches Geschlecht in Böhmen u. Österreich, hieß früher Pörger von Höchenperg, u. stammt aus Kärnthen, wurde im 14. Jahrh. von da vertrieben u. die Stammburg Höchenperg geschleift; sie siedelten nach Österreich über u. kauften St.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • clam — [klam] n. pl. clams or clam [< obs. clam, clamp (< OE clamm, bond, fetter: for IE base see CLIMB); with ref. to the action of the shells] 1. any of various hard shell, usually edible, bivalve mollusks, some of which live in the shallows of… …   English World dictionary

  • clam´mi|ly — clam|my «KLAM ee», adjective, mi|er, mi|est. 1. cold and damp: »A frog is a clammy creature. 2. a) soft, moist, and sticky. b) (of bread) doughy. c) …   Useful english dictionary

  • clam|my — «KLAM ee», adjective, mi|er, mi|est. 1. cold and damp: »A frog is a clammy creature. 2. a) soft, moist, and sticky. b) (of bread) doughy. c) …   Useful english dictionary

  • clam´or|er — clam|or1 «KLAM uhr», noun, verb. –n. 1. a) a loud noise, especially of voices; confused shouting or continual uproar: »The clamor of the milling crowd filled the air. b) a shout; cry. 2. Figurative. a noisy demand; popular outcry: »The clamor for …   Useful english dictionary

  • clam|or — clam|or1 «KLAM uhr», noun, verb. –n. 1. a) a loud noise, especially of voices; confused shouting or continual uproar: »The clamor of the milling crowd filled the air. b) a shout; cry. 2. Figurative. a noisy demand; popular outcry: »The clamor for …   Useful english dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.